Archiv für den Monat: Januar 2008

Offene Berliner Meisterschaften 2008

Nachdem die Sportler des Greifswalder Ringervereins in der Vorwoche bei den Regionalmeisterschaften Vorpommerns mit 10 Goldmedaillen gewaltig abgeräumt haben, stellten sie nun am letzten Wochenende in der Hauptstadt bei den Offenen Berliner Meisterschaften ihr Können unter Beweis. Beim SV Preußen Berlin fanden die Titelkämpfe des Nordostens für die Spezialisten des griechisch-römischen Ringkampfes statt.  238 Sportler kämpften in 5 Altersklassen um den Titel des Berliner Meisters. Auch die weibliche Jugend war hier vertreten. Aus Mecklenburg-Vorpommern waren Sportler aus Lübtheen, Rostock, Stralsund, Greifswald und Torgelow dabei. Drei Athleten des Greifswalder Ringervereins konnten sich am Ende über  Titelgewinne freuen.
Am souveränsten absolvierte Christoph Jarmer in der C-Jugend das Turnier. Siegeswillig ließ er seinen Gegnern nicht den Funken einer Chance. Er überraschte mit blitzschnellen Angriffen und setzte Würfe und Griffe geschickt ein. Sein Titelgewinn basiert auf vier Schultersiegen. Den Titel des Berliner Meisters erkämpften sich auch Alexander Adam (C-Jgd., 50 kg) und Lukas Severin (E-Jgd., 42 kg). Silber sicherte sich als jüngster im Team Karl Marbach (E-Jgd., 35 kg), der noch nicht so wettkampferfahren lediglich seinen ersten Kampf vor Aufregung vermasselte. Die restlichen Rivalen schulterte er perfekt. Gut setzte sich der 17jährige Alexander Kasarinow bei den Männern durch und kam so im 55 kg-Limit auf Platz 3. Peter Groß (Männer, 74 kg) verlor nach guten Vorkämpfen das Finale knapp und landete auf dem undankbaren 4. Platz. Tom Zymara (Jgd. A/B, 69 kg) wurde 5., ihm folgte auf Platz 6 Trainingspartner Robert Haufe. In der C-Jgd. belegte Nico Präkels Platz 6. Ohne Chancen blieben diesmal Eric Utess und nach langer verletzungsbedingter Trainingspause auch Steven Rese. In der Gewichtsklasse bis 29 kg der D-Jgd erkämpfte sich Nico Rese den 5. Platz.
Trainer Philipp Groß äußerte sich zufrieden über das Abschneiden seiner Sportler in der E-Jgd. und bei den Männern. Besonders erfreulich aber war für ihn die Leistung Christoph Jarmers.
Am kommenden Wochenende werden die Freistilspezialisten ihre offenen Berliner Meisterschaften beim SV Luftfahrt Berlin austragen. Der Greifswalder Ringerverein wird trotz seiner griech.-röm. Ausrichtung wieder mit einigen Athleten dabei sein. Besonders auf das Abschneiden von Christoph Jarmer darf man hier gespannt sein. Er wird dieses Turnier nutzen, um sich auf die Deutsche Meisterschaft, die in diesem Jahr nur im freien Stil ausgetragen wird, vorzubereiten.

Offene Thüringer Meisterschaften Frauen

Mit Bronze kehrte Anne Baldauf von den Offenen Thüringer Meisterschaften der Frauen, weiblichen Jugend und weiblichen Schüler aus Zella-Mehlis zurück.
Vom starken Teilnehmerfeld ihrer Gewichtsklasse bis 63 kg ließ sich die Greifswalderin nicht beirren. Immerhin sechs der neun Starterinnen hatten bereits Medaillen bei Deutschen oder Internationalen Meisterschaften geholt. Und so stand Anne dann auch gleich im ersten Kampf der Deutschen Meisterin des Vorjahres im Bereich Frauen/59 kg gegenüber. In zwei Runden konnte sie diese mit 3:0 bzw. 6:0 eindeutig beherrschen.

Den zweiten Kampf verlor sie nach Punkten gegen Natascha Ballas. „Das muss sie nicht“, wertet ihr Trainer Manfred Groß später aus. Da fehlte Anne nur etwas Risikobereitschaft, um den begonnenen Arm-Dreh-Schwung konsequent durchzuziehen. Und auch Anne sieht das so und ist demzufolge wieder mal nicht ganz mit sich zufrieden. Da Natascha Ballas sich am Ende sogar den Titel holte, kam Anne nach dem KO-System in die Hoffnungsrunde. Hier konnte sie ihre Rivalin auf Schulter bezwingen. Auch den Finalkampf entschied Anne mit zwei Rundensiegen (2:0; 4:1) sicher für sich.

Dass Anne Baldauf als einzige der 8 Starterinnen aus Mecklenburg-Vorpommern eine Medaille bei diesem Kaderturnier holt, macht den Greifswalder Ringerverein stolz. Hier leisten Trainer und Sportlerin wirklich großes. Anne trainiert als einzige „Ringerfrau“ im GRV mit den Männern.

Ute Marbach

Regionalmeisterschaften der Jüngsten

Als Ausrichter der offen ausgetragenen Regionalmeisterschaften Vorpommerns empfing der Greifswalder Ringerverein am vergangenen Wochenende 46 Nachwuchsringer der Jugend D/E in seiner Halle und eröffnete damit für die jüngsten Ringkämpfer das Wettkampfjahr 2008. Die 5 bis 11jährigen Mädchen und Jungen ermittelten im griech.-röm. Stil in 14 Gewichtsklassen ihre Meister, lautstark von ihren Eltern, Trainern und Betreuern dabei unterstützt.

Am Ende sicherten sich die Gastgeber mit 7 Goldmedaillen die meisten neuen Meistertitel. In der Mannschaftswertung lagen die Greifswalder aber dennoch hinter dem Demminer Ringerverein. Auf Platz 3 schaffte es der SAV Torgelow. Die beiden Neubrandenburger Vereine kamen auf die folgenden Plätze.

Regionalmeister wurden die Greifswalder Erwin Braun (23 kg), Ceven Simdorn (33 kg), Karl Marbach (37 kg), Ilian Marziev (46 kg) und Jessica Knauth (27 kg), die sich immerhin gegen 4 Jungen durchsetzen musste. Auch Nico Rese (31 kg), der nach einem verschlafenen Auftakt seine Erzrivalin Melanie Gnewkow dann doch bezwingen konnte, wurde am Ende Regionalmeister. Technisch überzeugend  erkämpfte auch Timur Maksutow (38 kg) sich den Titel.
Wettkampfneuling Justin Tews (22 kg) hatte zwei Kämpfe zu bestreiten. Nachdem er den ersten abgeben musste, trat er seinem zweiten Gegner mutig entgegen, konnte ihn besiegen und wurde mit der Silbermedaille belohnt. Eric Uteß (28 kg) verlor diesmal seine Kämpfe, konnte sich aber wegen des geringen Teilnehmerfeldes in seiner Gewichtsklasse wie Marlon Krohm (37 kg) noch mit Bronze trösten.

Trainer Philipp Groß war bei dieser Medaillenausbeute entsprechend zufrieden mit seinen Schützlingen. Am nächsten Wochenende wird er mit seinem Vater Manfred Groß die aussichtsreichsten Kämpfer aller Altersklassen bei den Offenen Berliner Meisterschaften antreten lassen.

(Weitere Fotos findet Ihr in unserer Bildergalerie unter „weitere Wettkämpfe“/“Wettkampfjahr 2008“)

Ute Marbach