Archiv für den Monat: Juni 2019

DM der Veteranen in Ehningen

Zum 70-jährigen Vereinsjubiläum veranstaltet der TSV Ehningen vom 31.05.-01.06.2019 die Deutschen Meisterschaften German Masters 2019 in beiden Stilarten Freistil und Griechisch Römisch. Die Veteranen des Turniers treten hier in fünf Altergruppen im Bereich von 35 bis 60 Jahren an.

Unter den 236 Teilnehmern aus 84 Vereinen befanden sich in diesem Jahr drei Starter des Greifswalder Ringervereins. Der 35 jährige Philipp Groß , Sohn von Trainer Manfred Groß und seit 30 Jahren aktiver Ringer; Ceven Matthes, ebenfalls 35 Jahre, als 8 jähriger schon auf der Matte und Ringer der Bundesliga; und David Humrich, der als 36 jähriger Sportler 15 Jahre Erfahrung vorweist.

Da keine Männermannschaft beim GRV vorhanden ist, startet Philipp Groß in der Vereinswertung für den 1. Henningsdorfer Ringerverein und Ceven Matthes für den RV Lübtheen. Beide trainieren jedoch ausschließlich in der Heimat.

Trotz verletzter Schulter sichert Athlet Philipp Groß ( A 35-40, 100 kg) im griechisch-römischen Stil eine souveräne Silbermedaille, dank vorher sehr gut ausgearbeiteter Taktik und perfekter Umsetzung. So war das Ziel den ersten Kampf gegen den altbekannten  Bundesligisten Björn Holk ohne weitere Verletzungen zu überstehen. „In den weiteren Kämpfen sollte Philipp dann seine Stärken ausspielen. Den Gegner aufziehen und passiv stellen, dadurch in die Bodenlage bringen und Strafpunkte für den Gegner erzwingen. Bei der anschließenden Auswahl dann den Boden wählen. Rollen ran und siegen! Dies hat er perfekt umgesetzt!“ so der Trainer.

Schützling Ceven Matthes ( A 35-40, 88 kg) holt die Bronzemadaille im klassischen Stil mit sehr guten Schulter- und Punktsiegen. „ Sogar Silber wäre möglich gewesen, wenn Ceven nicht teilweise so passiv gewesen wäre. Trotzdem sehe ich die Kämpfe sehr positiv, da Ceven selbst Freistiler ist und so auch in der Bundesliga kämpft. Er wollte klassisch antreten und hat bewiesen, dass er auch hier mithalten kann.“ Den dritten Platz bestätigt er dann am Folgetag im Freistil. „Ceven hat nur einen Kampf gegen den späteren Erstplatzierten verloren. Hier stand es zum Ende 4:4, jedoch hatte der Gegner Sebastian Ecklebe zwei Zwei-Punkte-Wertungen, während Ceven mit 1/2/1- Wertungen leider niedriger lag. Die anderen Kämpfe im Pool waren überhaupt kein Problem. Hier wäre also Gold drinnen gewesen! Trotzdem ein starkes Ergebnis, denn in dem Alter ohne tägliches Training an zwei Tagen 9 Kämpfe erfolgreich zu absolvieren, schafft mancher junger Hüpfer nicht“ sagt Groß.

Sehr viel Pech hatte hingegen der dritte im Bunde David Humrich ( A 35-40, 100 kg). Gleich im ersten Kampf verletzte er sich bei einer Rollenabwehr sehr schwer, führt den Kampf aber willensstark zu ende. Groß erklärt„Die folgenden Kämpfe wurden als Aufgabesiege gewertet, David wurde aber nicht aus dem Turnier genommen. Dabei geht der Sportler auf die Matte, es findet kein Kampf statt, und der Gegner wird zum Sieger erklärt. Dies ist wichtig, um die bereits erzielten Punkte in die Vereinswertung zu retten.“

„Eigentlich wollten wir nur mal probieren, wie sich unsere „alten Hasen“ so in solch einem Turnier schlagen. Mit diesen Erfolgen haben wir ehrlich gesagt gar nicht gerechnet. Jetzt haben die Sportler bewiesen, dass sie locker mithalten können und sehr erfolgreich sind. Nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei. Dann aber in höherer Teilnehmerzahl.“ so das Fazit.

Wir sind auf jeden Fall gespannt auf das nächste Jahr!