Oberliga Nord-Ost: KG Vorpommern – RC Germania Potsdam II

Nach dem überraschend gewonnenen Auftaktkampf in der Oberliga Nord Ost kann die KG Vorpommern mit einem weiteren Sieg aufwarten. Beim Heimkampf in Torgelow Spechtberg war das Team am vergangenen Sonnabend der zweiten Mannschaft des RC Germania Potsdam haushoch überlegen.

Lediglich in der Gewichtsklasse bis 96 kg mussten Punkte abgegeben werden. Hier hatte Philipp Groß im freien Stil schlechte Karten. Zu Beginn gelang es ihm noch, Karsten Pikulla aus dem Kampfkreis zu schieben und mit dieser Wertung die erste Runde zu sichern. In den folgenden Runden jedoch bekam er seinen Gegner nicht mehr richtig zu fassen, während dieser mit Beinangriffen punkten konnte. Dieser Sieg nach Punkten (1:3) sollte jedoch das einzige Erfolgserlebnis der Gäste bleiben. Alle anderen Kämpfe des Abends konnten die Mattenkämpfer aus Greifswald und Torgelow klar für sich entscheiden.
Den ersten Punktsieg für die Gastgeber sicherte Newcomer Steven Rese (55 kg, FR), dessen Selbstbewusstsein sich mit jedem Angriff und jeder Wertung steigerte. Trainer und Teamkollegen freuten sich mit ihm über seinen ersten Erfolg in der Liga.
Alexander Paeplow (66 kg, GR), Peter Groß (74 kg, GR), Clint Matthes (84 kg, GR) und Robert Zymara (120 kg, GR) siegten wegen technischer Überlegenheit. Peter Groß wälzte seinen Kontrahenten, angetrieben von den Rufen der Trainer „Eine geht noch!“ per Rolle immer wieder über die Matte und konnte auf diese Weise die Runden vorzeitig beenden. Ähnlich verlief es bei Robert Zymara, der seinen fast 30 kg schwereren Gegner mehrfach scheinbar mühelos rollte. Alexander Paeplow und Clint Matthes setzten auf präzise klassische Technik wie Kopfschleuder, Durchschlüpfer, Arm-Dreh-Schwung und Rolle und kamen so ebenfalls vorzeitig zum Sieg.
Youngster Evgenij Titovski (60 kg, GR) überzeugte auch in seinem zweiten Ligakampf. Er konnte nach einem Runterreißer seinen Potsdamer Rivalen Tony Hoffmann mit einem simplen Armdurchzug schultern. Alexander Kasarinow (66 kg, FR) setzte nach Arm-Dreh-Schwung einen Nackenhebel an und brachte seinen Gegner so in die hoffnungslose Rückenlage. Einen weiteren Schultersieg für die KG Vorpommern gab es durch Ceven Matthes (84 kg, FR). Der Freistiler legte sich den Potsdamer Stefan Zejewski nach einem Beinangriff zurecht und zwang ihn mit dem Spaltgriff in die Rückenlage.
Da die Potsdamer die Gewichtsklasse bis 74 kg im freien Stil nicht besetzen konnten, siegte Dimitri Streib kampflos.

Am Ende konnten sich die Trainer Manfred Groß, Uwe Bremer und Christoph Schultz mit ihrem Team über einen sagenhaften 36:3 Sieg freuen. Das damit gesicherte fette Punktekonto der Vorpommern ließ so manchen hoffnungsvoll spötteln, dass man am Ende vielleicht sogar noch Norddeutscher Meister werden könnte. Am kommenden Wochenende tritt die Kampfgemeinschaft erstmals in dieser Saison auswärts an. Man hofft, den Hennigsdorfer RV bezwingen und damit den Erfolgskurs fortsetzen zu können.

Ute Marbach

Schreibe einen Kommentar